^Zum Anfang
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
      UmweltPartnerLogo Wir tun was für ein besseres Klima, denn wir werden unsere Luft, die wir alle atmen, künftig weniger belasten. Unsere Autos werden von Jahr zu Jahr weniger CO2 ausstoßen und weniger Sprit verbrauchen. Wir setzen Elektro-Autos ein und haben Energiefresser gegen Energiesparer ausgetauscht. Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und unsere Umwelt weniger belasten als früher. 
        Das können Sie auch, machen Sie mit!  
           
Natürlich wird nicht nur die Luftqualität verbessert, das ist nur ein einfaches Beispiel. Insbesondere tragen wir dazu bei, die Erderwärmung nicht höher als 2 Grad steigen zu lassen, damit es später nicht zu drastischen Klimaveränderungen kommt und ganze Küstenlandstriche in Übersee, aber auch hier in Norddeutschland, verschwinden. Bei so gut wie fast jeder Auto-Neuanschaffung, auch durch einen Kurier, sind die CO2-Daten günstiger als bei alten Autos. So konnten wir 2016 gegenüber 2015 den CO2-Ausstoß unserer Fahrzeugflotte wieder um 1% senken, wie in den Vorjahren auch.  Die Mehrzahl unserer Kurierfahrzeuge erfüllt die Voraussetzung für eine grüne Plakette (Hybrid-, Gas-, Elektroantrieb), um in Umweltzonen fahren zu dürfen.


Bild: Vorstellung der Cargo-Bike-Umweltkuriere
Foto: Nicolas Maack

Bild: Wirtschaftssenator Horch, Umweltsenator Kerstan,
Handwerkskammer-Präsident Katzer,
Handelskammer-Geschäftsführer Schmidt-Trenz
und auf dem e-Cargo-Bike Handelskammer-Präsident Melsheimer.
Foto: Nicolas Maack
           

Peter Meyer bei der Unterzeichnung
City Express ist "First Mover" - Peter Meyer (Foto links) unterzeichnet als erster mit zwölf weiteren Hamburger Firmen die Erklärung "Partnerschaft für Luftgüte und schadstoffarme Mobilität" bei einem feierlichen Festakt im Bürgermeistersaal im Hamburger Rathaus (Foto unten).

"Wir sind von dem Grundgedanken der Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie überzeugt und gehen mit gutem Beispiel voran. Wir leisten daher im Bereich der schadstoffarmen Mobilität einen Beitrag zur Reduzierung der verkehrsbedingten Luftschadstoffe und zur Einhaltung der von der EU geforderten Standards in unserer Stadt" betont der Geschäftsführer von City Express.


Wir ermuntern Mitarbeiter und Kunden schadstoffarme Transportmöglichkeiten auf dem Weg zur Arbeit oder im privaten Bereich zu bevorzugen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten wollen wir sie dabei unterstützen. Unser Elektrofahrzeug kann von Mitarbeitern kostenlos für Umzüge oder private Transporte ausgeliehen werden. Bereits 70% unserer kaufmännischen Beschäftigten fahren nicht mit dem Auto zur Arbeit. 
Weitere Information zur Luftgüte-Partnerschaft: 
http://www.hamburg.de/luftreinhaltung/3543850/luftguete.html

Seit 21. Dezember 2012 fahren die ersten Umweltkuriere bei City Express. Die Handelskammer Hamburg vergibt Umweltkurier-Siegel für besonders emissionsarme Kurierfahrzeuge. City Express erhielt als erster Hamburger Kurierdienst die Urkunden für seine Elektroautos.

Partnerschaft für Luftgüte

Seit Januar 2016 gibt es das Umweltkuriersiegel auch für Fahrradkuriere. Es gelten verschärfte Kriterien für Umweltkuriere mit Autos. Nur noch batterie-elektrisch betriebene Fahrzeuge und Plug-in-Hybride (PHEV nach EmoG) sowie Fahrzeuge mit Gasantrieb/Hybrid, mit weniger als 125g CO2 /km bekommen das Umweltsiegel. Während das Umweltkurier-Logo auf die Autos geklebt wird, werden die Kuriertaschen der Biker zusätzlich mit dem Logo versehen. Über die Feiertage zur Jahreswende hat City Express-Chef Peter Meyer die ersten Biker-Taschen selbst bearbeitet. Das Firmenlogo und das Umweltkurier-Logo wurden auf die gelben Taschen lackiert, weil Aufkleber nicht halten.


       
(Fotos: Der Chef malt selbst)


Neben Kurierfahrten mit Bike und Pkw führen wir auch Lkw-Transporte durch, z.B. mit unserem Partner Dirk Asmus Transporte. Für sein Umweltengagement wurde Kurier 95 Dirk Asmus auf dem ersten Luftgütepartner-Jahrestreffen am 1. April 2014 von Frau Senatorin Blankau zum Luftgütepartner des Jahres 2014 in der Kategorie "Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)" ausgezeichnet.

Bei seinen 7,5 Tonner Lkw setzt Dirk Asmus Alu-Dachspoiler ein, die wegen des verringerten Luftwiderstands Kraftstoff helfen einzusparen. Für Stadtfahrten kommt ein Elektroauto ZOE von Renault zum Einsatz. Über die eigene Solar-Anlage auf dem Firmencarport wird regenerative Energie erzeugt, die vom ZOE geladen wird. Das ist auf jeden Fall auch eine Auszeichnung als Umweltkurier wert. 
http://www.hamburg.de/contentblob/4290862/data/best-practise-asmus.pdf


City Express ist beim UmweltPartnerschaft: Projekt 2011
unter 80 Teilnehmern der einzige KEP-Dienstleister.

Maßnahme 1: Beleuchtungssanierung - Effiziente Beleuchtung für die Büros, Flure, Sozialräume sowie Abfertigung „Overnight Kurierdienst“

Wir haben die o.a. Maßnahmen Anfang 2010 umgesetzt, um nicht nur die eigenen Betriebskosten zu senken, sondern auch einen aktiven Beitrag für eine saubere Umwelt zu leisten. Dies war der Anstoß die vorhandene Beleuchtungsanlage energetisch zu optimieren. Die vorhandene Beleuchtung wurde durch insgesamt 48 Stück neue Leuchten mit T 5-Lampen und regelbarem EVG wie Stehleuchten, Spiegelrasterleuchten, Anbaubauleuchten sowie Hallenbeleuchtung ersetzt. Insgesamt konnte durch die Beleuchtungssanierung die elektrische Arbeit um 60,8% reduziert werden. Diese Modernisierung wurde von der BSU gefördert. Unsere eigene Investition amortisiert sich nach 2,5 Jahren - also Mitte 2012.

Hier die von der Hamburger Umweltbehörde BSU bescheinigten Ergebnisse, für die uns die 1. Urkunde der UmweltPartnerschaft verliehen wurde:

Eingesparte Kilowattstunden Strom pro Jahr   15.648 kWh
Eingesparte Betriebskosten pro Jahr   2.629 €
CO2 – Vermeidung pro Jahr   8,0 t
Effiziente Beleuchtung (PDF-Datei)

Maßnahme 2: Zwei Elektro-Roller ersetzen bei Kurierfahrten ein Benzin-Auto - Einsatz von Elektrorollern und Elektroautos im Kurierdienst

Wir wollen anfangen weniger Öl zu verbrennen und setzen die ersten eFahrzeuge ein. Momentan sind es zwei elektroKleintransporter und vier Elektroroller. Die zunächst im Verhältnis zu Benzinern geringere Reichweite reicht uns in vielen Transportaufträgen aber schon aus. So gibt es eine Reihe von Aufträgen, wo ein Kurier in einem 8-9 Stunden Arbeitstag nicht mehr als 100 km in der Stadt mit dem Benzin-Auto zurücklegt. Das schaffen unsere Elektroautos auch. Nach Feierabend kommen sie bei uns auf dem Betriebshof an die Steckdose und können bequem die ganze Nacht die Batterien wieder aufladen.


(E-Fahrzeug der Flotte 2016)

Die Elektroroller haben eine große Cargo Top Box hinten draufgeschraubt bekommen. Da geht zwar weniger rein als beim Auto, aber mehr als in den RucksaceQria-Van und eQria-Pizza-Roller im Retro-Stylek eines Fahrradkuriers. Da häufig viele Botenfahrten im Auto mit kleinen (Ersatz)Teilen stattfinden, übernehmen hier zwei Elektroroller die Aufgaben eines Benzin-Autos.

Eine Maßnahme für die uns die 2. Urkunde zur UmweltPartnerschaft verliehen wurde.
Ein eAuto bzw. zwei eRoller sparen ggü. einem Benzin-Auto jährlich jeweils ca. 5 Tonnen CO2 ein.


(Foto rechts: eQria-Van und eQria-Pizza-Roller im Retro-Style)






Maßnahme 3: Umweltcheck für Unternehmen im Dienstleistungsgewerbe

Der Umweltcheck wurde von den Energie-Lotsen der Handelskammer durchgeführt. Wir haben eine hohe Punktzahl erreicht und die 3. Urkunde für die UmweltPartnerschaft erhalten. Damit sind wir Teilnehmer der UmweltPartnerschaft: Projekt 2011 im Rahmen der Umwelthauptstadt Preisträgerschaft.

U.a. folgende Maßnahmen führten zum erfolgreichen Abschneiden beim Umweltcheck:

- Materialverbrauch reduzieren und umweltverträglich produzieren
Papiersorten auf Recyclingpapier umstellen, z.B. Briefbögen, Rechnungen und Kopierpapier. Drucksachen minimieren und mineralölfrei drucken.

- Elektronische Heizungssparregler
In den gemieteten Büroräumen wurden Heizungsthermostate gegen elektronisch gesteuerte Sparregler ausgetauscht. Damit wird erreicht, dass nachts und am Wochenende die Heiztemperatur herabgesenkt wird, aber rechtzeitig vor Arbeitsbeginn die Räume warm genug sind. Das hilft ebenfalls Energie einzusparen und senkt die Heizkosten. Unser Mietvertrag besteht noch bis 2018. Deshalb lohnt sich für uns als Mieter diese Investion selbst zu tätigen.

- Bezug von Ökostrom
Wir fördern den Ausbau von erneuerbaren Energien aus Windanlagen, Wasserkraft, Solarer Geothermie oder Biomasse und kaufen für die Firma City Express zertifizierten Naturstrom. Und Kurierfahrten mit eFahrzeugen sind schließlich nur dann wirklich sauber, wenn der Autostrom auch wirklich CO2-frei produziert wird.  

- Bewegungs- und Präsenzmelder in wenig genutzten Räumen; elektrische Verbraucher werden bedarfsgerecht z.B. über Zeitschaltuhren gesteuert; alle anfallenden, sortierfähigen Abfälle werden ordnungsgemäß getrennt.


Wir sind Umwelt-Preisträger 2011 bei "365 Orte im Land der Ideen"

Preistraeger Rathaus Hamburg Peter Meyer mit Staatsrat Jan Pörksen
2011 wurden aus rund 2.600 Bewerbungen die 365 besten Beiträge für Deutschlands Zukunftsfähigkeit ausgewählt. Wir bewarben uns erfolgreich mit dem Projekt "eQria" - Grüne Stadtlogistik mit Elektrofahrzeugen in der Kategorie Umwelt. 

Die Ehrung nahm Deutsche Bank-Norddeutschland-Chef Olaf Meuser vor, in Anwesenheit von Wirtschaftssenator Frank Horch und Prof. Dr. Peer Witten, Vorstand Logistik-Initiative Hamburg, am Donnerstag, den 29. September 2011  im Rahmen der 3. Hamburger Klimawoche/ "Green Transportation Road" auf dem Hamburger Rathausmarkt. Anlässlich eines Empfangs im Bürgermeistersaal des Hamburger Rathauses begrüßte am 29. November 2011 der Staatsrat der Behörde für Arbeit, Soziales, Familien und Integration, Herr Jan Pörksen (rechts), Herrn Peter Meyer (links) von City Express und überreichte ihm die Urkunde. 



Green Logistics Capital

2006 wurde der Verein LIHH Logistik-Initiative Hamburg gegründet. Mit ca. 500 Mitgliedsfirmen bildet er zusammen mit Unterstützung der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation auf Basis einer public-private-partnership ein gewichtiges Netzwerk. Hauptaufgaben sind Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern und ein Forum der Logistik-Kompetenz zu betreiben. Viele Mitglieder sind in diversen Arbeitskreisen aktiv. Der AK Nachhaltigkeit hat einen Leitfaden zum nachhaltigen Wirtschaften in der Logistik herausgegeben, mit vielen praktischen Anleitungen, wie Firmen umweltschonender arbeiten können. Band 2 ist in 2011 erschienen und präsentiert 15 erfolgreich umgesetzte Beispiele aus der Praxis. Beide Bücher sind bei der LIHH über deren Homepage bestellbar. City Express ist dort mit Praxisbeispiel Nr. 2 vertreten.